Einsiedler, Eremiten, Kartäuser? Wem sagen diese Begriffe heute noch etwas? Mönche, die sich in die Abgeschiedenheit der Berge, in Höhlen und Katakomben zurückzogen, um dort gemäß den drei Ordensgelübden Armut, Gehorsam und Keuschheit zu hausen, sind nur noch eine blasse Erinnerung. Dabei leben sie mitten unter uns – die „Einsiedlerkrebse“. Moderne Eremiten nennt man Singles und die leben nicht mehr in Höhlenklöstern, sondern in Appartements und Wohnzellen. Ob sie beim „Allein-Leben“ so viel Wert auf die drei oben genannten Tugenden legen – nun das sei einmal dahingestellt. Jedenfalls spielt ein charismatischer Mönchspriester, genauer gesagt der Einsiedler von Sankt Nantovinus, eine ebenso zentrale wie zwielichtige Rolle. Ihr wollt mehr erfahren, dann schaut rein…

Bild http://www.amazon.de/Nantovinus-ebook/dp/B00756SRHA

Advertisements